Alarmierung

Bei einem Notfall ist es wichtig, dass die Einsatzkräfte so schnell wie möglich alarmiert werden. Dies geschieht über verschiedene Methoden. Die Freiwillige Feuerwehr Föritz wird über Funkmeldeempfänger (umgangssprachlich Piepser), das digitale Verfügbarkeits- und Alarmierungssystem von DIVERA 24/7 und die im Ort installierte Sirene alarmiert.

Funkmeldeempfänger

Ein Funkmeldeempfänger (FME), umgangssprachlich auch Piepser genannt, ist ein kleiner tragbarer Funkempfänger, welcher individuell programmiert werden kann. Der FME hört permanent den Funkkanal der zuständigen Leitstelle ab und wertet die Aussendung der Fünftonfolgen aus, die bei einer Alarmierung von der Leitstelle generiert und ausgesendet werden. Jede Feuerwehr hat eine oder mehrere Schleifen (Alarmierungscodes), die mit einer Fünftonfolge belegt sind. Erkennt der FME diesen Code löst er Alarm aus und über einen Lautsprecher im Gerät können die Durchsagen der Leitstelle empfangen werden.

DIVERA 24/7

Die Feuerwehren der Gemeinde Föritztal nutzen seit mehreren Jahren ein digitales Verfügbarkeits- und Alarmierungssystem von DIVERA 24/7. Im Einsatzfall bekommen darüber unsere Einsatzkräfte eine Mitteilung (Push, SMS) auf ihr Smartphone und können anschließend eine Rückmeldung geben, ob und in wieviel Minuten sie zum Einsatz erscheinen werden. In der Mitteilung werden durch die Leitstelle auch einsatzrelevante Informationen wie das Einsatzstichwort, der Einsatzort oder die zusätzlich alarmierten Kräfte übermittelt. Die jeweiligen Rückmeldungen und Einsatzinformationen werden anschließend auf einem Monitor in unserem Gerätehaus visuell dargestellt und stehen somit allen vor Ort befindlichen Einsatzkräften schnell zur Verfügung. Dadurch werden eventuell auftretende Personalengpässe schnell erkannt und es können weitere Kräfte nachalarmiert werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von DIVERA 24/7.

Sirene

Eine dritte Methode ist die laute Alarmierung über eine im Ort installierte Sirene. Im Gegensatz zu den Städten gibt es in den meisten Gemeinden noch Sirenen zur Alarmierung. Sie werden zusätzlich bei dringenden Einsätzen ausgelöst. Die Sirene wird von der zuständigen Leitstelle über Funk, ebenso wie die Funkmeldeempfänger, durch eine 5-stellige Tonfolge ausgelöst.

 

Der Feueralarm, in Deutschland einheitlich geregelt, besteht aus einem 3 x 15 Sekunden anhaltenden Dauerton. Um die Funktionsfähigkeit der Sirene zu überprüfen wird jeweils am ersten Samstag des Monats ein Probealarm durchgeführt.

Gemeinde Föritztal

Letzter Einsatz

20.06.2024 - 19.06 Uhr

Beseitigung einer Ölspur

Jugendfeuerwehr

Social Media