Notruf

Der Notruf spielt eine gewichtige Rolle in der Rettungskette. Da es hier aber oftmals zu vermeidbaren Verzögerungen kommt, weil Angaben fehlerhaft bzw. unvollständig gemacht werden, wollen wir Ihnen hier zeigen, wie Sie einen Notruf richtig absetzen.

 

Wenn Sie telefonisch einen Notruf melden, ist es zur schnellen und effektiven Hilfe besonders wichtig, die so genannten "5-W-Fragen" zu beantworten:

Was ist passiert?

Umschreiben Sie das vorliegende Ereignis in kurzen und prägnanten Stichworten (z.B. Wohnhausbrand, Zimmerbrand, Verkehrsunfall, etc.). Abhängig davon, ob es sich um einen Unfall, ein Feuer oder eine sonstige Hilfeleistung handelt, werden unterschiedliche Hilfskräfte alarmiert.

Wo ist es passiert?

Ortsangabe - Ort, Stadtteil, Straße, Hausnummer und ergänzende Angaben. Und denken Sie daran: Je genauer die Ortsangabe, desto weniger Zeit verbringen die Einsatzkräfte mit dem Suchen nach der Einsatzstelle.

Wie viele Verletzte gibt es und welche Art der Verletzung liegt vor?

Bitte teilen Sie der Notrufzentrale möglichst genau die Anzahl der verletzten Personen mit. Bitte nennen Sie der Notrufzentrale auch die Art der Verletzung oder Erkrankung, damit eventuell weitere benötigte Einsatzmittel gleich mitalarmiert werden können.

Wer meldet den Notruf?

Nennen Sie bitte ihren Namen und eine Rufnummer für eventuelle Rückfragen. Bleiben Sie am Unfallort und Erwarten Sie die alarmierten Einsatzkräfte zwecks gezielter Einweisung. Erste Hilfe und Eigenschutz geht aber in jedem Fall vor.

Warten auf Rückfragen!

Aufregung und Anspannung sind normal – schließlich wählt man nicht jeden Tag den Notruf! Falls man nun in der Hektik eine wichtige Angabe vergessen hat, werden die routinierten Leitstellenmitarbeiter dies abfragen. Daher sollte man nie als erster auflegen, sondern warten, bis die Notrufzentrale erklärt hat, dass sie alle benötigten Informationen erhalten hat.

Giftnotruf

Bei einem Giftnotruf sollte dem Ansprechpartner eine genaue Auskunft über die Art der möglichen Vergiftung gegeben werden (Welches Putzmittel hat das Kind verschluckt? Welche Medikamente und wie viel wurde eingenommen? etc.).

 

Danach können folgende Auskünfte erteilt werden:

  • Welche Substanzen giftig sind
  • Wie giftig die Substanzen sind
  • ob diese Substanzen lebensgefährlich sind,
  • Welche Maßnahmen ergriffen werden müssen (z.B. Rettungsdienst anrufen)

Notrufnummern in Thüringen

                                            Feuerwehr 

112

Rettungsdienst  112
Polizei 110 
Giftnotruf Erfurt  0361 730 730 
Telefonseelsorge               0800 1 11 01 11 

Gemeinde Föritztal

Letzter Einsatz

20.06.2024 - 19.06 Uhr

Beseitigung einer Ölspur

Jugendfeuerwehr

Social Media