Rettungskarte

Leider kommt es tagtäglich auf den Straßen immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen bei denen Personen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt werden und durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden müssen. Im Notfall zählt für die Personenrettung jede Sekunde. Gerade bei schweren Verkehrsunfällen haben die Rettungskräfte wenig Zeit um verletzte Personen aus dem Fahrzeug zu befreien. In den letzten Jahren hat die technische Weiterentwicklung (Karosserieversteifungen, verbesserte Stähle, usw.) bei Fahrzeugen für immer mehr Sicherheit gesorgt. Doch leider ist eben diese Weiterentwicklung auch Schuld daran, dass die Feuerwehr teilweise länger braucht um verunfallte Personen aus ihren Fahrzeugen zu befreien. Nicht ausgelöste Airbag-Patronen könnten explodieren oder extra-gehärtete Stahlteile widerstehen den Schneidwerkzeugen der Feuerwehr. Das Mitführen einer Rettungskarte kann die Zeit bis zur Befreiung der Person verkürzen und die Rettungskräfte bei ihrer Arbeit unterstützen! Wir haben auf der folgenden Seite die wichtigsten Punkte rund um die Rettungskarte für Sie zusammengefasst.

 

Was ist die Rettungskarte?

Die Rettungskarte (auch Sicherheitskarte genannt) ist eine schematische Darstellung des Autos von oben und von der Seite im handlichen DIN A4-Format. Darauf werden rettungsrelevante Bauteile wie Karosserieverstärkungen, Airbags, Gurtstraffer oder Kraftstofftanks abgebildet. Die Rettungskräfte sehen so auf einen Blick, wo z. B. Verstärkungen das Schneiden behindern würden. Rettungskarten werden von den Herstellern für die gängigsten Fahrzeugmodelle angeboten.

Woher bekomme ich die Rettungskarte für mein Fahrzeug?

Alle Automobilhersteller bieten mittlerweile die vom ADAC geforderten standardisierten Rettungskarten zum Download an. Auf der folgenden Seite www.motor-talk.de/rettungskarte finden Sie die jeweilige Rettungskarte für ihr Fahrzeug. Diese können Sie anschließend downloaden und ausdrucken. Die Rettungskarte muss farbig ausgedruckt werden, da die verschiedenen Bauteile und Merkmale in der Abbildung unterschiedliche Farben haben!

 

Sollten Sie für ihr Fahrzeugmodell keine Rettungskarte finden können, wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller.

 

Wo muss ich die Rettungskarte aufbewahren?

Der beste Aufbewahrungsort für die Rettungskarte ist die Sonnenblende auf der Fahrerseite. Dieser Ort wurde für Rettungskräfte international kommuniziert. Meistens gibt es dort ohnehin eine Schlaufe oder Ähnliches, um etwas dahinterzuklemmen. Falten Sie die Rettungskarte vorher mit der bedruckten Seite nach innen, um ein Ausbleichen zu verhindern. Zusätzlich können Sie auf der Windschutzscheibe einen Aufkleber anbringen, damit die Rettungskräfte wissen, dass eine Rettungskarte in ihrem Fahrzeug vorhanden ist.


Weitere Informationen, Rettungskarten zum Downloaden und kostenlose Aufkleber finden Sie im Internet unter www.motor-talk.de/rettungskarte

Gemeinde Föritz

Letzter Einsatz

07.07.2017 - 20.30 Uhr

Brand einer Mülltonne

Jugendfeuerwehr

Social Media